Wenn dir dein Leben nicht gefällt nehme das Leben selbst in die Hand heißt es immer. Nehme dein Leben selbst in die Hand. Wer auch immer das gesagt hat, der könnte mir eine Frage beantworten und ich bin mir sicher, dass nicht nur ich mir diese Frage stelle: Gibst dafür einen Masterplan?! Ich versuche in meinen bisherigen Leben genau dies zu tun. Aber es funktioniert nicht. Sagen wir mal ich nehme mir vor eine gute Leistung zu erbringen und bereite mich auch dementsprechend darauf vor. Was für ein Ergebnis sollte also dabei rauskommen? Natürlich ein gutes Ergebnis. Für die Energie die man investiert sollte man belohnt werden. Ich sitze nun hier auf dem Boden umgeben von halb vertrockneten Gras und frage mich warum ich so schlecht bin. Bei allem gebe ich mein Bestes. Ich versuche es immer auf's Neue jeden einzelnen Tag. Aber irgendwann komme auch ich an einen Punkt, wo ich mich frage: "Warum streng ich mich so an, wenn ich auch ohne Arbeit dasselbe traurige Ergebnis bekomme?" Vor ein paar Wochen hab ich mir gesagt, dass ich nicht schlecht bin, obwohl meine Leistungsnachweise miserabel sind. Und deshalb kann ich mein Ergebnis auch verbessern, weil mehr in mir steckt als das. Das muss erst mal geschafft werden! Das war mir klar und ich wollte es versuchen. Und scheiterte wieder und wieder. Jedes Mal war das Resultat nicht das was ich mir erhofft hatte. Jedes Mal hatte ich das Gefühl mehr zuversagen. Vereinzelnt gelang mir sogar ein kleiner Erfolg. Oft wirken vor allem diese kleinen Erfolge Wunder und man hat das Gefühl wieder alles schaffen zu können bis das nächste Ergebnis verkündet wird und schon rutscht man die Leiter von der man geglaubt hat eine Stufe weiter hinaufgestiegen zu sein wieder runter und landet auf dem harten Boden der Realität. Aufraffen oder Sitzenbleiben. Aufraffen oder Sitzenbleiben. Man glaubt es nicht aber das ist eine schwere Entscheidung. Rafft man sich auf und scheitert man abermals oder bleibt sitzen und wartet bis das Ergebnis von selbst zu einem kommt. Das ist viel einfacher oder etwa nicht? Nein man steht auf und bereitet sich erneut auf die Qualen vor. Erneut geht es durch Hölle und im Vorbeigehen sieht man wie Satan/Teufel/Pech mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht grüßen. Ganz unschuldig sehen sie aus mit ihren spitzen Zähnen und Klauen. Gott hat so viel zu tun sagen sie, dass sie aushelfen müssen und fragen ob man nicht selbst helfen möchte. Klar könnte man sagen und stellst sich zu ihnen und lächelt dem nächsten der vorbei kommt zu. Man bräuchte nur zu lächeln.Pflichtbewusst wie eh und je vermeint man und geht weiter, den Blick mach vorne gerichtet auf den unsicheren Weg. Und Ende sind sie es die dir eine Schokolade in die Hand drücken und sagen irgendwann schaffst du es in den Himmel.Falls es so was wie einen Masterplan gibt, der den Himmel garantiert möchte ich ihn gerne sehen. Dann wüsste ich auch endlich mal was ich falsch mache.

1 Kommentar 18.5.18 14:22, kommentieren

Werbung


Die Erbin-Simona Ahrnstedt

Dieses Buch ist echt gut. In diesem Buch geht es um eine Frau die es ihrem Vater rechtmachen will, weil dieser meint nur Männer könnten Führungsposten übernehmen. Typisch! Sie arbeitet also hart daran ihren Vater vom gegenteil zu überzeugen und da kommt ein Kerl ins Spiel. Er will der Familie schaden und macht sich an die Erbin ran. Aber bei der wird es schwieriger als gedacht... Ich hoffe das Buch gefällt euch auch so wie es mir gefällt

bis bald

 

25.5.16 13:35, kommentieren